Wärmepumpen

Die Wärmepumpe kann mehr als nur vorheizen!

Mit Wärmepumpen kann man nicht nur umweltfreundlich und sparsam heizen, sondern auch kühlen.

An kalten Wintertagen kann man die Erdwärme nutzen, um das Haus zu heizen. Aber diese niedrige Erdwärme kann auch für die Abkühlung des Hauses genutzt werden, wenn die Außentemperatur das Haus zu sehr aufheizt. Für den Einbau von Wärmepumpen gibt es sogar Zuschüsse (siehe www.rwe.com/waermepumpe).
junkers_abluftkollektor_erdwaermepumpe

Energie zum Heizen ist überall und jederzeit verfügbar.
Aus einer Kilowattstunde Strom kann die Wärmepumpe vier Kilowattstunden Heizenergie erzeugen. Drei Viertel der Energie stehen also kostenlos zur Verfügung.

Zusätzliches Sparplus: Speziell für umweltfreundliche Heizsysteme wie die Wärmepumpe bieten Energieversorger Strom an, der ca. 20 bis 25% günstiger ist als der normale Haushaltsstrom.

Die Wärmepumpe macht uns endlich unabhängig von Preistreiberei und lacht die Öl-, Gas- und Pellets-Lieferanten einfach aus.
junkers_ste-1_erdwaermepumpe

Eine Wärmepumpe braucht wenig Platz und lässt sich somit auch bei räumlichen Problemen leicht unterbringen.

Überall ist Energie, um eine Wärmepumpe zu betreiben. Die Variante „Energiezaun“ ist sogar variabel, kann also versetzt werden, und selbst bewegte Luft spendet noch Energie.

Die Wärmepumpe kann die konventionelle Heizung ganzjährig ersetzen.

Ideal sind Niedertemperatur-Fußbodenheizungen und Wandheizungen mit einer Vorlauftemperatur von bis zu 40 °C für eine maximale gleichmäßige Behaglichkeit in den Räumen.
Bei einer Radiatorenheizung ist diese für max. 55 °C Vorlauftemperatur auszulegen.

Sprechen Sie mit uns, damit Sie auf Dauer Geld sparen und nehmen Sie Förderung in Anspruch.

Hier erfahren Sie mehr darüber: www.proklima-hannover.de